Menu Close

Funktionen des Rechnungswesens


Welche Funktionen umfasst das Rechnungswesen?

Hallo und herzlich willkommen zu einer weiteren Folge unserer YouTube-Reihe “BusinessFragen kompetent und verständlich beantwortet”.

Das betriebliche Rechnungswesen beinhaltet alle Verfahren zur zahlenmäßigen Erfassung und Abbildung von betrieblichen Prozessen und umfasst die Dokumentationsfunktion, Planungsfunktion sowie die Kontrollfunktion.

Unter der Dokumentationsfunktion wird verstanden, dass alle im Unternehmen auftretenden finanz- und leistungswirtschaftlichen Sachverhalten dokumentiert und systematisch erfasst werden. Mithilfe dieser Dokumentation ist es möglich die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Unternehmens einzuschätzen. Darüber hinaus dient die Dokumentationsfunktion zur korrekten Berechnung von Gewinnausschüttungen, Vergütungen sowie der Steuern und dient somit als Zahlungsbemessungsfunktion.

Im Rahmen der Planungsfunktion wird eine sachgerechte Planung durchgeführt, um in weiterer Folge betriebswirtschaftlich fundierte Entscheidungen treffen zu können. Hierfür liefert das Rechnungswesen die notwendigen Informationen, welche als Basis für die Entscheidungen und die Planung dienen.

Die Kontrollfunktion dient zur nachträglichen Kontrolle der Planung und der gesteckten Ziele. Es wird also überprüft ob die gesteckten Ziele erreicht, unterschritten oder übertroffen wurden.


Wer sind die Adressaten des Rechnungswesens?

Das Rechnungswesen dient der Dokumentation, Planung und Kontrolle und richtet sich hierbei sowohl an interne als auch an externe Adressaten.

Die internen Adressaten, wie der Name schon sagt, sind innerhalb eines Unternehmens angesiedelt. Hierzu zählen die Geschäftsführung bzw. der Unternehmer, die Abteilungsleitung, Bereichsleitung und sonstige Entscheidungsträger sowie Überwachungsorgane (Aufsichtsrat oder Beirat).

Zu den externen Adressaten zählen die Eigenkapitalgeber (Eigentümer), Kreditgeber, Lieferanten, Kunden, Arbeitnehmer, Steuerbehörden, Konkurrenten sowie die Öffentlichkeit.

Die externen Adressaten haben vor allem Interesse an den Informationen aus dem Jahresabschluss:

Eigentümer –> Überblick über die Rentabilität
Kreditgeber/Lieferanten –> Ausfallrisiko
Kunden –> ist das Angebot auch in Zukunft noch erhältlich
Arbeitnehmer –> Sicherung des Arbeitsplatzes
Steuerbehörde –> Höhe der Bemessungsgrundlage
Konkurrenten –> Benchmarking
Öffentlichkeit –> z.B. Interesse an der Einhaltung von Umweltstandards

Quelle: Coenenberg, A. G. et al. (2009): Einführung in das Rechnungswesen. Grundzüge der Buchführung und Bilanzierung. Verlag, Weinheim.

Gepostet in der Kategorie: Rechnungswesen | Jahresabschluss | Kennzahlen

Beiträge die Ihnen auch gefallen könnten!